Allgemeine Mietbedingungen

Die vorliegenden Allgemeinen Bedingungen regeln den Leistungsvertrag für die Fahrzeugvermietung, der zwischen Ihnen und WeVan besteht. Indem Sie bei der Reservierung das Feld „Ich stimme zu“ ankreuzen, stimmen Sie den Bedingungen des Vertrags zu. Wir empfehlen Ihnen daher, diese Bedingungen aufmerksam durchzulesen.

1. Definitionen

„Mieter“ bezeichnet den Fahrzeugmieter und den bzw. die im Mietvertrag des Mieters genannten Fahrer, die als Mieter gelten.

„Der Vermieter“, „WeVan“, „Mietstation“ bezeichnet das Unternehmen WeVan oder einen ihrer Franchisenehmer, deren Firmenname auf dem Mietvertrag angegeben ist.

„Fahrzeug“ bezeichnet das vermietete Fahrzeug.

„Vertrag“ bezeichnet den zwischen dem Vermieter und dem Mieter geschlossenen Mietvertrag, für den die vorliegenden Allgemeinen Mietbedingungen gelten.

„Schäden“ bezeichnet jede Beschädigung am Fahrzeug mit Ausnahme von Glas- und Reifenschäden.

2. Mietbedingungen

Der auf dem Mietvertrag angegebene Name des Mieters ist der des hauptsächlichen Fahrers, der bei der Unterzeichnung des genannten Vertrags anwesend sein muss und dem die Kosten im Zusammenhang mit der Vermietung in Rechnung gestellt werden. Es ist möglich, gegen Zahlung eines Aufpreises je zusätzlichem Fahrer zusätzliche Fahrer hinzuzufügen, die im Mietvertrag aufgeführt werden. Sofern kein berechtigter und unvorhersehbarer Grund vorliegt, sind nur die im Mietvertrag genannten Fahrer zum Führen des Fahrzeugs berechtigt.

Der Fahrzeugmieter sowie die berechtigten und im Mietvertrag genannten Fahrer müssen einen gültigen Personalausweis oder Pass und einen gültigen Führerschein vorlegen, der seit mindestens 24 Monaten gültig ist. Der Mieter sowie die berechtigten Fahrer sind dem Vermieter gegenüber der vollständigen Erfüllung der vorliegenden Mietbedingungen schuldig. Nach der Übergabe des Fahrzeugs übernimmt der Mieter die uneingeschränkte Verantwortung gemäß Artikel 1384 des „Code civil“ (frz. Zivilgesetzbuch). Der Vermieter behält sich das Recht vor, unverzüglich und von Rechts wegen des Mietverhältnis zu beenden, wenn der Mieter gegen eine der grundsätzlichen Vertragsverpflichtungen verstößt, insbesondere gegen die Bedingungen der Fahrzeugnutzung, der Bezahlung und der Rückgabe.

Der Mietvertrag ist persönlich und nicht übertragbar. Er wird für einen bestimmten, im Mietvertrag angegebenen Zeitraum von maximal 60 (sechzig) Tagen geschlossen.

3. Fahrzeugnutzung

Der Mieter verpflichtet sich zu Folgendem:

  1. das Führen des Fahrzeugs nur den im Mietvertrag angegebenen Fahrern zu gestatten;
  2. das Fahrzeug unter normalen Nutzungsbedingungen angemessen zu nutzen und zu pflegen;
  3. nur Straßen zu fahren, die für den Autoverkehr geeignet sind;
  4. das zugelassene Gebiet, zu dem das Mutterland Frankreich (einschließlich Korsika), die Nachbarländer, die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, das Vereinigte Königreich und Norwegen gehören, nicht ohne die vorherige schriftliche Zustimmung des Vermieters zu verlassen;
  5. das vermietete Fahrzeug gemäß den Bestimmungen der Straßenverkehrsordnung und generell gemäß den Bestimmungen und Vorschriften des Landes zu nutzen, in dem es verkehrt;
  6. das Fahrzeug nicht unter Alkohol- oder Drogeneinfluss oder dem Einfluss anderer Substanzen zu fahren, die das Bewusstsein oder das Reaktionsvermögen beeinträchtigen;
  7. dem Bestimmungszweck (Privatfahrzeug) zu entsprechen und insbesondere davon abzusehen, das Fahrzeug unterzuvermieten, Fahrgäste kostenpflichtig zu befördern, es sei denn, der Vermieter hat zuvor seine ausdrückliche Zustimmung erteilt oder mehr Fahrgäste zu befördern als die vorhandene Anzahl an Sitzplätzen im Fahrzeug, an Wettfahrten, Rallyes oder Rennen teilzunehmen;
  8. das Fahrzeug nicht zu unrechtlichen, unmoralischen oder vom Hersteller nicht vorgesehenen Zwecken zu nutzen;
  9. keine anderen Fahrzeuge, Anhänger oder andere Gegenstände damit zu ziehen und keine Änderungen daran vorzunehmen, sofern zuvor keine ausdrückliche schriftliche Zustimmung seitens des Vermieters eingeholt wurde;
  10. das geparkte Fahrzeug abzuschließen und die eventuellen Alarmanlagen und/oder Diebstahlsicherungen, mit denen das Fahrzeug ausgerüstet ist, zu verwenden;
  11. nicht im Fahrzeug zu rauchen;
  12. keine Tiere im Fahrzeug zu befördern, sofern zuvor keine ausdrückliche schriftliche Zustimmung seitens des Vermieters eingeholt wurde. Das Fahrzeug muss sauber, in seinem Ursprungszustand, geruchsfrei und ohne Tierhaare zurückgegeben werden. Im gegenteiligen Fall behält sich der Vermieter das Recht vor, bei Rückgabe des Fahrzeugs eine Spezialreinigung in Rechnung zu stellen.


4. Zustand des Fahrzeugs

Das Fahrzeug wird äußerlich in einem guten Betriebszustand und mit funktionstüchtigen Reifen bereitgestellt. Mit Unterzeichnung des Vertrags akzeptiert der Mieter das Fahrzeug in dem Zustand, in dem er es vorfindet und er verpflichtet sich dazu, es im gleichen Zustand zurückzugeben. Eine Beschreibung des Fahrzeugs wird dem Vertrag beigefügt. Sie gibt mögliche sichtbare Beschädigungen am Fahrzeug, den Kilometerstand des Fahrzeugs sowie den Kraftstoffstand an.

Der Mieter verpflichtet sich, vor Verlassen der Mietstation zu prüfen, dass der Zustand des Fahrzeugs der Beschreibung entspricht und ggf. eine widersprüchliche Feststellung abzufassen. Mangels einer solchen widersprüchlichen Feststellung wird das Fahrzeug als der Beschreibung entsprechend vermietet. WeVan kann Beschwerden im Hinblick auf sichtbare Beschädigungen, die nicht in der Beschreibung angegeben wurden, nicht berücksichtigen.

WeVan stellt dem Mieter ein Fahrzeug mit vollem Kraftstofftank bereit. Der Mieter wird aufgefordert, das Fahrzeug mit vollem Kraftstofftank zurückzugeben. Andernfalls wird ihm der fehlende Kraftstoff bei Rückgabe des Fahrzeugs gemäß den Bestimmungen des Mietvertrags in Rechnung gestellt.

5. Wartung

Die routinemäßige Wartung des Fahrzeugs ist Aufgabe des Mieters. So muss der Mieter entsprechend der während der Mietdauer gefahrenen Kilometer die üblichen Kontrollen gemäß den Herstellerangaben durchführen (Motorölstand nach 1000 km, Reifendruck usw.). Der Mieter muss stets die Signale der Warnleuchten beachten und die entsprechenden Maßnahmen ergreifen wie beispielsweise einen möglichen Not-Stopp. Die Wartungs- und Betriebshandbücher des Herstellers sind auf einfache Anfrage bei der Mietstation erhältlich.

6. Pannen, Unfälle und Diebstahl

Bei einer Panne des Fahrzeugs oder einem Unfall, die sofortige oder dringende Reparaturen erforderlich machen, muss der Mieter die Mietstation kontaktieren, bevor er eine Reparatur vornimmt (einschließlich Reifenreparaturen).

Bei Pannen oder Beschädigungen am Fahrzeug muss der Mieter, auch wenn keine sofortige Reparatur erforderlich wird, innerhalb von 48 Stunden ab dem Zeitpunkt, ab dem er davon Kenntnis erhält, die Mietstation darüber informieren und der Mietstation innerhalb von maximal 3 (drei) Tagen ab dem Zeitpunkt, ab dem er davon Kenntnis erhält, einen vollständig ausgefüllten und von dem Mieter sowie dem betroffenen Dritten unterschriebenen Unfallbericht aushändigen.

Die Aushändigung eines ausgefüllten Unfallberichts mit oder ohne bekannten Dritten, ungeachtet dessen, ob der Mieter für den Unfall verantwortlich ist oder nicht, ist zwingend vorgeschrieben. Andernfalls und außer in Fällen höherer Gewalt, die die Aushändigung eines Unfallberichts innerhalb der genannten Frist unmöglich machen, sind die im vorliegenden Vertrag vorgesehenen Versicherungs- und Assistance-Leistungen nicht durchsetzbar und der Mieter muss für sämtliche Schäden aufkommen, die ihm angelastet werden, insbesondere Schäden am Fahrzeug bis zur Höhe seines Marktwerts zuzüglich der Kosten und Ausgaben im Zusammenhang mit seiner Ausfallzeit.

In jedem Fall muss der Mieter bei Schäden am Fahrzeug für die Bearbeitungsgebühren in Höhe von 50 (fünfzig) Euro inkl. MwSt. sowie die Kosten für die Ausfallzeit aufkommen, die entsprechend der Kategorie des vermieteten Fahrzeugs berechnet werden und die ihm für den Fall, dass er nicht verantwortlich ist, zurückerstattet werden.

Bei einer Panne, die der Mieter nicht zu vertreten hat, verpflichtet sich WeVan dazu, alle Abschlepp- und Reparaturkosten zu übernehmen sowie dem Mieter den gesamten Betrag für alle noch nicht angefallenen Miettage zurückzuerstatten.
Bei Diebstahl des Fahrzeugs muss der Mieter innerhalb von 48 (achtundvierzig) Stunden ab dem Zeitpunkt, ab dem er davon Kenntnis erhält, das Fahrzeug bei den zuständigen Behörden als gestohlen melden und das Protokoll der Strafanzeige, die Fahrzeugpapiere und -schlüssel der Mietstation aushändigen.

Bei Diebstahl der Schlüssel und/oder Papiere zusammen mit dem Fahrzeug muss der Mieter dies den zuständigen Behörden anzeigen, damit dieser Tatbestand in die Strafanzeige aufgenommen wird.

Werden diese Vorschriften nicht eingehalten, muss der Mieter außer in Fällen höherer Gewalt, die die Aushändigung des Protokolls der Strafanzeige und der Fahrzeugpapiere und -schlüssel innerhalb der oben genannten Frist unmöglich machen, für alle Schäden, die ihm anzurechnen sind, aufkommen, insbesondere Schäden am Fahrzeug bis zur Höhe seines Marktwerts zuzüglich der Kosten und Ausgaben im Zusammenhang mit seiner Ausfallzeit.

7. Versicherung und Assistance

Alle Fahrzeuge von WeVan sind gemäß den geltenden Vorschriften durch eine Versicherungspolice vom Typ „Haftpflichtversicherung“ abgesichert.

Die detaillierten Versicherungsbedingungen sind in der Broschüre „Versicherung und Assistance“ aufgeführt, die an allen WeVan Mietstationen ausliegt.

7.1 Versicherungen

Auf dem Gebiet der zugelassenen Länder werden die folgenden Garantien gewährt:

  1. die obligatorische Haftpflichtversicherung, die gemäß den Vorschriften Schäden gegenüber Dritten absichert;
  2. Fahrzeugschäden durch verschiedene Unfälle mit Selbstbeteiligung, Brand und Diebstahl mit Selbstbeteiligung, Rechtsschutz.

Die Selbstbeteiligung ist der Höchstbetrag, der vom Mieter getragen wird, wenn die Fahrzeugschäden von der Versicherung abgedeckt werden. Dieser Betrag beläuft sich auf 2000 (zweitausend) Euro.

Wichtigste Ausschlüsse:

  1. die Reifenpanne, sofern sie keinen Folge- oder Begleitschaden durch am versicherten Fahrzeug verursachte Schäden darstellt;
  2. Schäden durch Beschädigung oder Abhandenkommen der verschiedenen Fahrzeugteile, die zum Zeitpunkt des Schadensfalls nicht fest mit dem Fahrzeug verbunden waren;
  3. Glasbruch (Windschutzscheibe, Seitenfenster, Heckscheibe, Scheinwerfereinsätze), wenn er isoliert eintritt, das heißt ohne Verbindung zu einem Ereignis, das vom Vertrag abgesichert ist und zu Beschädigungen an anderen Fahrzeugteilen geführt hat;
  4. beförderte Waren, Gegenstände und Tiere;
  5. Schäden, die beim Transport des Fahrzeugs auf dem Seeweg eingetreten sind;
  6. Diebstahl des Fahrzeugs, wenn er auf die Fahrlässigkeit des Mieters zurückzuführen ist.

Bei falscher Einschätzung der Fahrzeugabmessungen werden Dellen am Aufbau und Unterboden außer in Fällen höherer Gewalt von der Kaskoversicherung nicht abgesichert.

7.2 Zusätzlicher Versicherungsschutz

Der Mieter hat die Möglichkeit, die Optionen „Schutzpaket Medium“ oder „Schutzpaket Premium“ abzuschließen und so den Betrag der Selbstbeteiligung auf respektive 600 (sechshundert) Euro inkl. MwSt. bzw. 300 (dreihundert) Euro inkl. MwSt. herabzusetzen.

So wird sich im Schadensfall (der von den Versicherungspolicen abgedeckt ist, die von WeVan abgeschlossen wurden) der von WeVan verlangte Höchstbetrag auf den herabgesetzten Selbstbeteiligungsbetrag in Höhe von 600 (sechshundert) Euro inkl. MwSt. bzw. 300 (dreihundert) Euro inkl. MwSt. je nach abgeschlossener Option belaufen.

7.3 Assistance

Bei Pannen oder Unfällen während der Mietzeit, die das Fahrzeug stillsetzen, kommt der Mieter in den Genuss des Assistance-Services des Vermieters.

Wichtigste Ausschlüsse:

  1. Reifenpannen;
  2. Leerer Tank und falscher Kraftstoff;
  3. Abhandenkommen, Vergessen, Diebstahl oder Abbrechen von Schlüsseln.

Für den Fall eines Ausschlusses von der Assistance-Leistung ist der Mieter verpflichtet, auf seine Kosten das Fahrzeug bis zur Mietstation zurückzuführen.

8. Verfall der Garantie

Die nicht im Mietvertrag angegebenen Fahrer, für die der Mieter die Verantwortung trägt, kommen nicht in den Genuss der Kasko- oder Diebstahlversicherung und der Assistance-Leistung.

Allgemein gesehen führt die Nichtbeachtung der Miet-, Nutzungs- und Rückgabebedingungen des Fahrzeugs, die in den Allgemeinen Mietbedingungen aufgeführt sind, zum Verfall der vertraglichen Garantien. Der Mieter wird somit für den gesamten Schaden im Rahmen der Bestimmungen des allgemeinen Haftpflichtrechts haftbar.

9. Reservierung und Bezahlung

Durch die Annahme der vorliegenden Allgemeinen Bedingungen erteilt der Mieter WeVan die ausdrückliche Genehmigung zur Belastung seiner Kredit-, Zahlungs- oder Debitkarte mit den Beträgen, die den Mietleistungen von WeVan entsprechen. Der Mieter erteilt WeVan ebenfalls die Genehmigung zur Belastung seiner Karte mit den etwaigen zusätzlichen Kosten gemäß dem vorliegenden Vertrag (s. Art. 10, 11, 12 und 13).

Zum Zeitpunkt der Reservierung auf der Website www.WeVan.com oder in der Mietstation muss der Mieter 50 % (fünfzig Prozent) des den Mietleistungen entsprechenden Gesamtpreises entrichten. Der Restbetrag für diese Leistung von WeVan, das heißt die restlichen 50 % (fünfzig Prozent), muss zum Zeitpunkt der Übernahme des gemieteten Fahrzeugs an der Mietstation WeVan entrichtet werden.

Der Gesamtpreis der Rechnungsstellung entspricht dem Betrag der Vermietung (inkl. MwSt.) gemäß: der Fahrzeugkategorie, den Daten, den optionalen Leistungen, die online zu zahlen sind (Sonderausstattung, zusätzliche Fahrer, Option Übernahme der Selbstbeteiligung usw.) sowie der im Preis zum Zeitpunkt der Reservierung zu den von WeVan angegebenen Tarifen enthaltenen Elemente. Alle weiteren Ausstattungen oder optionalen Leistungen, die der Mieter nach erfolgter Reservierung in Anspruch nehmen möchte, muss der Mieter der Mietstation WeVan direkt bei der Fahrzeugübernahme bezahlen.

Der Mieter erteilt WeVan ebenfalls die Genehmigung zur Belastung seiner Kredit-, Zahlungs- oder Debitkarte mit den etwaigen zusätzlichen Kosten im Anschluss an die Vermietung, falls beispielsweise der Tank nicht aufgefüllt wurde oder mehr als die im Vertrag vereinbarten Kilometer gefahren wurden (falls der Mietvertrag eine begrenzte Kilometerzahl vorsieht), zu den im Mietvertrag festgelegten Tarifen. Die Zahl der innerhalb der Mietzeit gefahrenen Kilometer entspricht dem Kilometerstand auf dem Tacho des Fahrzeugs. Wenn der Tacho aufgrund einer anderen Ursache als einer technischen Störung nicht funktioniert hat, muss der Mieter eine Kilometerpauschale in Höhe von 500 (fünfhundert) Kilometern je Miettag entrichten. Bei Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung behält sich WeVan ebenfalls das Recht vor, etwaige Bearbeitungsgebühren in Rechnung zu stellen (s. Art. 13).

Bei Nichtzahlung oder Zahlungsausstand akzeptiert der Mieter ausdrücklich die vorgezogene Fälligkeit der noch nicht fälligen Rechnungen und die automatische Auflösung des Vertrags sowie die sofortige Rückgabe des gemieteten Fahrzeugs. Bei Überschreitung der Zahlungsfrist (Fälligkeitsdatum auf der Rechnung), muss der Mieter eine Verzugsstrafe auf den geschuldeten Betrag zahlen, die zum geltenden gesetzlichen Zinssatz zuzüglich 10 (zehn) Prozentpunkten berechnet wird. Des Weiteren erteilt der Mieter WeVan die Genehmigung, die Kaution zu belasten (s. Art. 10 Kaution), um den geschuldeten Betrag einzutreiben.

9.1 Änderung der Reservierung

Der Mieter kann den Fahrzeugtyp und/oder die Reservierungsdaten vorbehaltlich der nachfolgend dargelegten Verfügbarkeiten und Beschränkungen stornieren oder ändern, indem er zuvor die Mietstation WeVan kontaktiert. Die Änderungen der Reservierung unterliegen den folgenden Beschränkungen:

9.2 Nichtverfügbarkeit des Fahrzeugs

Für den Fall, dass WeVan nicht in der Lage ist, dem Mieter das Fahrzeug zum vereinbarten Datum der Vermietung bereitzustellen, verpflichtet sich WeVan dazu, die vom Mieter als Anzahlung geleisteten Beträge vollständig zurückzuzahlen.

10. Kaution

Die Höhe der Kaution entspricht dem Betrag der vereinbarten Selbstbeteiligung. Sie beläuft sich auf respektive 2000 (zweitausend) Euro, 600 (sechshundert) Euro inkl. MwSt. oder 300 (dreihundert) Euro inkl. MwSt. entsprechend dem abgeschlossenen Versicherungsschutz: Basic, Medium oder Premium. Sie soll WeVan die Bezahlung des Mietpreises garantieren, ggf. zuzüglich der finanziellen Haftung, die der Mieter im Fall von Schäden am Fahrzeug oder Diebstahl übernehmen muss.

11. Verlängerung der Mietzeit

Der Mieter muss den Vermieter spätestens 48 (achtundvierzig) Stunden im Voraus um die Verlängerung ersuchen und dieser Anfrage die entsprechende Kaution beifügen, da er andernfalls straf- und zivilrechtlich wegen Veruntreuung eines Fahrzeugs belangt werden kann.

Der Vermieter behält sich das Recht vor, die Verlängerung ohne Entschädigung des Mieters abzulehnen, wobei der Mieter die Auflage hat, das Fahrzeug am vereinbarten Datum zurückzugeben.

12. Rückgabe des Fahrzeugs

Wenn der Mieter die Option „Rückgabe rund um die Uhr“ reserviert hat, stellt der Vermieter dem Mieter gesicherte Infrastrukturen (Schlüsseltresor usw.) sowie ein spezielles Protokoll für die Fahrzeugrückgabe außerhalb der Öffnungszeiten der Mietstation zur Verfügung. Der Mieter bleibt jedoch gemäß Artikel 2 der vorliegenden Mietbedingungen nach der im Mietvertrag festgelegten Uhrzeit der Rückgabe und bis zum Empfang des Fahrzeugs durch einen Mietarbeiter von WeVan bei der nächsten Öffnung der Mietstation für das Fahrzeug verantwortlich.

Das Fahrzeug muss genauso sauber zurückgegeben werden wie bei der Übernahme durch den Mieter, das heißt in einem einwandfrei sauberen Zustand innen (Boden, Sitze, Oberflächen und etwaige Ausstattungen wurden gesaugt und geputzt) und außen. Im gegenteiligen Fall behält sich der Vermieter das Recht vor, entsprechende Kosten bei der Rückgabe in Rechnung zu stellen.

Wenn der Mieter die Option „Pauschale Fahrzeugreinigung bei Rückgabe“ abgeschlossen hat, muss der Mieter das Fahrzeug in einem „normalen und alltäglichen“ Zustand der Sauberkeit des Innenraums zurückgeben. Die Außenreinigung und die gründliche Innenreinigung werden in diesem Fall vom Vermieter übernommen. Für den Fall, dass eine außergewöhnliche und extreme Verschmutzung festgestellt wird, behält sich der Vermieter das Recht vor, zusätzliche Kosten bei der Rückgabe in Rechnung zu stellen.

Für den Sonderfall, dass das Fahrzeug zur Kategorie „Campervan“ gehört, gilt ungeachtet der abgeschlossenen Optionen Folgendes zu beachten:

Im gegenteiligen Fall behält sich der Vermieter das Recht vor, entsprechende Kosten bei der Rückgabe in Rechnung zu stellen.

13. Strafen

Der Mieter ist für begangene Straftaten während der Mietzeit verantwortlich. Im Sinne der Artikel L.121-2 und L.121-3 der Straßenverkehrsordnung können die Kontaktdaten des Mieters an die zuständigen Behörden weitergeleitet werden. Wenn der Vermieter insbesondere bei der Bearbeitung von Ordnungsstrafen, Bußgeldern oder Strafzetteln tätig wird, muss der Mieter die Bearbeitungsgebühren in Höhe von 20 (zwanzig) Euro inkl. MwSt. entrichten. Der Mieter erteilt dem Vermieter ausdrücklich die Genehmigung, sein Zahlungsmittel zu verwenden, insbesondere seine Bankkarte, um den entsprechenden Betrag zu entrichten.

14. Erklärung zur Risikoannahme und Haftungsausschluss 

Einige Mietstationen des WeVan-Netzes können auf ihrem Gelände das kostenlose Parken des Fahrzeugs bzw. der Fahrzeuge des Mieters erlauben. Diesbezüglich nimmt der Mieter zur Kenntnis und akzeptiert, dass das Parken seines Fahrzeugs auf dem Gelände des Unternehmens WeVan nur für die Mietzeit gestattet ist.
Der Mieter nimmt zur Kenntnis und akzeptiert, dass das Unternehmen WeVan sein Fahrzeug im Notfall, bei mutmaßlicher Gefahr oder aus anderen, für den Betrieb erforderlichen Gründen wegfahren kann.
Der Mieter nimmt zur Kenntnis und akzeptiert, dass das Fahren und Parken auf dem Gelände von WeVan auf eigenes Risiko und unter seiner Verantwortung erfolgt, vor allem hinsichtlich Beschädigungen oder Diebstahl seines Fahrzeugs oder seines Inhalts.
Der Mieter nimmt zur Kenntnis und akzeptiert, dass das Unternehmen WeVan in keinem Fall als Verwahrer dieses Fahrzeugs oder seines Inhalts angesehen werden kann und es bei Beschädigungen oder Diebstahl des Fahrzeugs oder Inhalts nicht zur Verantwortung gezogen werden kann.
Des Weiteren verpflichtet sich der Mieter dazu, dass sein Fahrzeug versichert ist, er bei der ersten Anfrage dem Unternehmen WeVan den diesbezüglichen Nachweis erbringt und generell allen für ihn geltenden gesetzlichen und regulatorischen Versicherungspflichten nachkommt.

15. Datenschutz

In Anwendung des Datenschutzgesetzes Nr. 78-17 vom 6. Januar 1978 wird der Mieter darüber informiert, dass WeVan im Besitz einer Datei mit personenbezogenen Daten ist, die bei der Unterzeichnung des Mietvertrags erfasst wurden. Sie werden Gegenstand einer Verarbeitung, die es WeVan erlaubt, die Vermietung und die diesbezüglichen Maßnahmen zu verwalten, insbesondere die Rechnungsstellung, und dem Mieter ggf. gewerbliche Informationen zukommen zu lassen.

Sie sind teilweise oder vollständig für das Unternehmen WeVan, seine Franchisenehmer und Partner bestimmt.

Weiterhin hat WeVan in einigen seiner Fahrzeuge ein System installiert, das die Lokalisierung der Fahrzeuge in Echtzeit ermöglicht, um das Management von Diebstahl und Verlust der Fahrzeuge zu vereinfachen. Mit der Unterzeichnung des Mietvertrags erteilt der Mieter WeVan die Genehmigung, mittels des Onboard-Ortungssystems die Daten zu erfassen und für die vorstehend genannten Zwecke zu nutzen, die es dem Vermieter ermöglichen, die geographische Lage des Fahrzeugs zu bestimmen. Nur die Serviceabteilungen von WeVan erhalten Zugriff auf diese Daten sowie jede Person, die kraft Gesetz über ein entsprechendes Zugriffsrecht verfügt. Diese Daten werden die gesamte Vertragszeit über und ggf. während des Zeitraums der Strafverfolgung aufbewahrt.

Gemäß den gesetzlichen Bestimmungen verfügt der Mieter über:

WeVan Franchise
6, rue Olympe de Gouges
44800 Saint-Herblain